Schlagwort-Archiv: Bolzplatz

Rasen für den Winter fein gemacht

Rasen für den Winter eingemottet

Rasen für den Winter eingemottet

Auch wenn das Wetter noch ein paar weitere Kicks draußen zulassen würde, haben wir uns entschlossen, in die Halle zu wechseln… aus Liebe zu unserem Rasen.

Während der letzten Kickereien hat der Rasen doch sehr leiden müssen. Obwohl es nicht regnet oder ähnliches, zieht der Rasen vermutlich durch die “Kälte” (öhm, Bio? wie war das doch gleich?) recht viel Feuchtigkeit, was ihn ziemlich anfällig macht. Ergo: Ende Gelände.

Heute haben wir das gute Stück noch ein letztes Mal dieses Jahr platt gewalzt und sämtliche Hügelchen geglättet sowie einzelne Löcher verfüllt.

Halllenstart-Jahres-Vergleich:

– 17.10.2010 vs. 06.11.2011

Immerhin drei Sonntage später.

like in the good old days

Bolzplatz frisch gemacht

Bolzplatz frisch gemacht

Nachdem der Sommer mächtig mit Regen klotzt, wurde unser Bolzplatz durch die wöchentlichen Kicks ziemlich durch den Schlamm gezogen.

Heute blitzte jedoch die Sonne hervor, was gleich mal zum Aufpolieren des Homegrounds genutzt wurde. Die üblichen Arbeiten wie Löcher verfüllt und die Walzen rotieren lassen werden mittlerweile routiniert abgewickelt.

Zudem werden wir uns am Dienstag für eine letztjährige Niederlage revanchieren müssen. Da hat der Platz fit zu sein, so dass wir sämtliche technische Raffinessen auspielen können. So was wie letztes Jahr, als wir einen 1:6 Rückstand in den letzten zehn Minuten auf 5:6 korrigieren konnten, wird uns nicht mehr passieren. Wir werden es ihnen in rosa Schlüpfern inkl. Hummel-Trikot zurückzahlen.

Ois Chikago also.

Wie wird ein Bolzplatz fit gehalten? Kickers geben alles.

Rasen - Kreidewagen - Machete

Rasen - Kreidewagen - Machete

Durch die wöchentlichen Kicks mit regelmäßig um die 20 Kickern in effektiven Kickstiefeln wird der Bolzplatz doch recht hart bearbeitet. Die Freizeitfussballer versuchen alles, um den Platz fit zu halten – halt nur ohne “Bolzplatz-Plfege”-Know-How.

Aktuell bestehen unsere Maßnahmen aus:

  • nach dem Wochenkick gemeinsam den Platz ablaufen und die aufgerissenen Löchen mit dem Fuß schließen
  • Mähen 1 x pro Woche
  • Walzen ca. alle zwei/drei Wochen und
  • vor dem Walzen kleinere Löcher mit Muttererde verfüllen

Die o. g. wenigen ToDo’s halten unseren Platz in recht guter Kondition (sogar nach diversen Schlammschlachten).

Aber wie werden größere Unebenheiten auf dem Bolzplatz behoben (es gibt zwei ca. 1qm große Senken; Tiefe ca. 3-5 cm)? Auffüllen, Einsähen, Ruhen lassen – wenn ja, wie lange? I really don’t know.

Wird Zeit das ein Buch in Form von “Dein Bolzplatz: Pflegehinweise” angeschafft wird.

Ferien, Ostern, Mai-Feiertage… wir bolzen bolzen bolzen

Auch wenn die Ferien- und Feiertagstermine die Kicker zu anderen Aktivitäten treiben mögen, die meisten lassen sich nicht beirren und treten brav die Pille.

Selbst unser Keeper aka Black Devil pflegt durch aktive Teilnahme der Sonntags-Kicks seine Qualität,
denn “is the nature of my game” (Zitat: Sympathy for the devil, Rolling Stones):

Immer schön den Kasten sauberhalten!

Immer schön den Kasten sauberhalten!

Rügener Kreide für den Bolzplatz

Bis gestern war unser heiß geliebter Platz nicht gebahnt. Doch dann machten sich drei wagemutige auf, um dem Platz endlich mal ein Design zu verpassen.

Zu dem Zweck besorgten wir uns den feinsten Stoff, mit dem ein Rasen bestäubt werden kann:

Rügener Kreide… Gerüchten zur Folge werden WM Plätze ebenfalls damit bearbeitet.

Aber nicht nur für den Rasen ist diese Kreide nutzbar, das feine Zeuchs wird auch als Heilkreide oder zum Peeling eingesetzt. Bei Bedarf kann es problemlos in Apotheken in 250g Packungen bezogen werden (den Wert der verbrauchten ca. 35kg Kreide auf dem Platz kann jetzt jeder selber hoch rechnen).

Jedenfalls war gestern nicht nur der Platz nett eingekreidet, sondern auch wir. Wenn die Rügener Kreide also irgendwie heilsam sein sollte, sind wir für die nächsten Jahrzehnte extrem geheilt.

Unser Werk kann sich nach aufwändigen Messarbeiten sehen lassen 😉

eingekreidet

eingekreidet

Freizeitkicker machen Rasen fit

Für die Winterpause wird der Rasen nochmal richtig nett vorbereitet. Das überlassen wir natürlich nicht “irgendwem” sondern legen selbst Hand an; so geschehen wieder mal heute.

Löcher werden mit feinster Erde verfüllt, der Rasen mit der Handschere gestutzt und die Walze läuft sauber rund, um die Ebene zu glätten. Noch zwei/drei Kicks draußen und dann geht’s ab zum “Budenzauber” (Zitat von Markus) in die Halle.

Das Laub macht sich langsam breit

Das Laub macht sich langsam breit

Platt gemacht

Auch wenn der Winter mit großen Schritten naht und auch wenn heute Wiesn-Anstich war, den Kickern geht ihr Bolzplatz vor.

Gemütlich mit punktgenau gekühlten Augustiner-Oktoberfestbier wurde der Rasen gewalzt, gewalzt, gewalzt… gewalzt… so dass die Meute zum sonntäglichen Kick die Pille ohne jegliches Hüpfen, Verspringen oder sonstigen Einflüssen treten kann.

Also:
Ausreden alá “der Ball ist wegen ‘ner Welle versprungen…” zählen nicht; allein technisches Unvermögen der Kicker selbst ist die Tatsache für ein schlechtes Zuspiel oder billigen Abschluss.

Malte macht den Rasen platt

Malte macht den Rasen platt