Alle Artikel von Ekki

Ein neues Logo ist der Anfang

Auch in den kommenden Jahren wollen die Kicker weiterhin ihren gemütlichen Sonntagskick durchziehen. Um diesen Anspruch ein wenig zu festigen, wurde ein neues Logo gesucht und auch gefunden. Irgendwann soll dieses dann auch mal die Trikots der Freizeitkicker in gestickter Version schmücken. Wir sind gespannt…

Sonntagskick mit neuem Logo

Den stylischen Part übernahm die Grafikerin Sabine Fincks (www.fincks-werbesache.de). Wir finden das Logo spitze!

Freizeitkicker machen Rasen fit

Für die Winterpause wird der Rasen nochmal richtig nett vorbereitet. Das überlassen wir natürlich nicht “irgendwem” sondern legen selbst Hand an; so geschehen wieder mal heute.

Löcher werden mit feinster Erde verfüllt, der Rasen mit der Handschere gestutzt und die Walze läuft sauber rund, um die Ebene zu glätten. Noch zwei/drei Kicks draußen und dann geht’s ab zum “Budenzauber” (Zitat von Markus) in die Halle.

Das Laub macht sich langsam breit

Das Laub macht sich langsam breit

Platt gemacht

Auch wenn der Winter mit großen Schritten naht und auch wenn heute Wiesn-Anstich war, den Kickern geht ihr Bolzplatz vor.

Gemütlich mit punktgenau gekühlten Augustiner-Oktoberfestbier wurde der Rasen gewalzt, gewalzt, gewalzt… gewalzt… so dass die Meute zum sonntäglichen Kick die Pille ohne jegliches Hüpfen, Verspringen oder sonstigen Einflüssen treten kann.

Also:
Ausreden alá “der Ball ist wegen ‘ner Welle versprungen…” zählen nicht; allein technisches Unvermögen der Kicker selbst ist die Tatsache für ein schlechtes Zuspiel oder billigen Abschluss.

Malte macht den Rasen platt

Malte macht den Rasen platt

Flauschiges Grillen der Freizeitkicker

Um den 60ern den Anblick der Bayerntrikots auf der Startseite zu ersparen, gleich mal ein Update nach der gestrigen Grillaktion.

Bestens organisiert und bepackt mit unserem Local-Bier Augustiner sowie dem bekömmlichen Tegernseer bevölkerten wir gestern abend unsere gemütliche Grillstelle unter der Eiche am Bolzplatz.

Nicht nur Kicken, sondern auch mal Grillen

Nicht nur Kicken, sondern auch mal Grillen

Ein großes Lob an die Kickermädels, die für uns bereits während des Kicks das Feuer entfacht und auch das notwendige Holz zusammen gesucht hatten. Wir brauchten somit nur noch nach dem Bolzen das Fleisch auf den Grill hauen. Easy.

Gegen später wurden dann noch interne Spieler und deren Spielweisen analysiert sowie unsere Fußball-Wissensdatenbank “Gernot” gefordert.

Großen Dank für diesen gelungenen Abend an Zeljko, der konstant so einen Grillabend vorgeschlagen hat und an Korbinian, der diesen Vorschlag dezent aber mit Nachdruck unterstützt hatte.

Kicker schocken ihre 60er Mitspieler

Nachdem die Wäscherei nicht rechtzeitig die Leibchen für unseren sonntäglichen Freizeitkick zugestellt hatte, wir aber mit +20 Mann auf dem Platz standen, musste in dem Farbengewirre unbedingt für Ordnung gesorgt werden.

Die Lösung: der brilliante Hausmeister! (auch auf diesem Wege: Danke!)

FC Bayern zwischen 1995 bis 1997

Sambakickers im FC Bayern Look'n Feel

Der ehrenwerte Hausmeister zauberte zum Entsetzen unserer 60er Fans einen vollständigen Satz FC Bayern Trikots aus dem Ärmel und lies uns großzügigerweise eine Mannschaft damit besetzen. Es handelte sich um den legendären rot-blauen Trikotsatz aus dem Jahr 1995 bis 1997 (laut FC Bayern: “Das Trikot vom damaligen FCB-Torjäger Jürgen Klinsmann stellte einen Rekord für die Ewigkeit auf: 600.000 Mal ging die Rückennummer 18 über die Theken der Fan-Shops.”).

Für die 60er unter uns war das Überziehen dieser Triktos ein konsequentes “no go” und sie beschimpfen ihre Gegenspieler in Form von “Das hässlichste Trikot, dass es jemals gab… ein Rekord für die Ewigkeit!”.

Letztenendes war es ein unterhaltsamer Kick, zu dem hier Max Litzner aus den Münchner Geschichten zitiert werden soll: “ois Chikago

Die Helden von Augsburg

Die Sambakickers flogen aus, um in Augsburg beim Kleinfeld-Turnier der “Kickers for Kids” (www.kickersforkids.de) teilzunehmen.

Klasse Turnier mit fairen Teams und einer großen Portion Spielvergnügen. Fetten Dank für die Organisation des Tuniers! Zudem wurden alle Einnahmen an den ev. Kindergarten St. Matthäus in Augsburg-Hochzoll gespendet > respekt! Wir kommen wieder, hrhr.

Die Helden von Augsburg

Die Helden von Augsburg

Ergebnisse:

Sambakickers : DJK Hochzoll 1:2
Sambakickers : Kickers for Kids I 1:0
Sambakickers : Osram Juniors 1:4
Sambakickers : BoFrost 0:2
Sambakickers : Kickers for Kids II 4:0

Kleines Fazit:

Als Münchner Freizeitfussballer waren wir recht gut aufgestellt und konnten den Vereinsspielern der gegnerischen Mannschaften ganz nett Paroli bieten.

Wir hatten nicht genug:

Am Abend rockten wir noch ein Freundschaftsspiel (Großfeld) gegen die Kicker vom Schumanns durch. Etwas unterbesetzt (manch einer von uns konnte am Abend nach dem Turnier seine Hufe nicht mehr einsetzen) verloren wir gastgeberfreundlich 5:6 (1:5).

Sambakickers rocken Augsburger Turnier

Am kommenden Sonntag werden die Kickers auf einem Turnier in Augsburg wild aufspielen. Wir rechnen dieses Mal mit einer besseren Postionierung als letztes Jahr (Vorletzter: wegen schlechtem Wetter, schlechter Rasen, falsche Schuhe, falscher Ball, parteiische Schiedsrichter… alles war gegen uns, eigentlich hätten wir nämlich das Turnier gewonnen).

Den Kickern wird angeraten bis Sonntag noch für die Spielerfrauen folgenden Push-Up Bikini zu besorgen:

Push-Up Bikinie für die Kickermädels

Push-Up Bikini für die Kickermädels

Gerockte Homegrounds

Das Angebot der Bolzplätze für den Freizeitfußball München ist nicht besonders groß. Die öffentlichen Plätze sind meist in einem miserablen Zustand.

Hier mal eine grobe unvollständige Auflistung der öffentlichen Rasen und Bolzplätzen, die von den Sambakickers bespielt wurden:

  • Alte Pinakothek / Rasen
    keine Tore, Rasen mit vielen Löchern, im Sommer eingeschränkte Platzwahl
    Sonstiges: schönes Ambiente
  • Aubing / Bolzplatz
    2 Stahltore, Rasen im guten Zustand, häufig frei
    Sonstiges: weite Anfahrt
  • Blutenburg / Bolzplatz
    2 Stahltore, Rasen ok, häufig frei
    Sonstiges: weite Anfahrt
  • Englischer Garten / Rasen
    keine Tore, Rasen mit vielen Löchern, im Sommer eingeschränkte Platzwahl
    Sonstiges: kurze Strecke zum kühlen Bier danach am Chinesischen Turm
  • Hirschgarten / Rasen
    keine Tore, Rasen im guten Zustand (teilweise Löcher), Platz ausreichend vorhanden
    Sonstiges: kurzer Weg zum kühlen Bier im größten Biergarten der Welt
  • Isar Auen / Bolzplatz, Rasen
    2 wackelige Holztore, Rasen mit bösen Löchern, Platz ausreichend vorhanden
    Sonstiges: angenehme Atmosphäre
  • Olympiapark / Bolzplatz
    2 Stahltore, Rasen schwer niedergekämpft, gut belegt
    Sonstiges: Unterhaltungsmusik während Open-Airs im Olympia-Stadion oder dem Tollwood
  • Theresienwiese / Bolzplatz
    4 Stahltore, steiniger Rasen, häufig frei
    Sonstiges: während des Oktoberfestes keine Spielmöglichkeit
  • Westpark /Rasen
    keine Tore, Rasen im guten Zustand, Platz ausreichend vorhanden
    Sonstiges: kurzer Weg zum kühlen Bier im Rosengarten